Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Das innere Kind bezeichnet eine modellhafte Betrachtungsweise unserer inneren Erlebniswelten.
Jeder von uns trägt das Kind von früher in sich. Es sind Gefühle und Haltungen, die wir aus der Kindheit mitgebracht haben. In unserem Gehirn sind alle Erinnerungen über sich selbst aus Kindertagen gespeichert - Denken, Fühlen und Verhalten.
Das, was wir als Kind und als Jugendliche erlebt haben, ist in unserem Gedächtnis gespeichert.
Viele psychische Probleme, mit denen wir heute kämpfen, haben ihre Ursache in der Kindheit. Jeden Menschen hat diese Zeit, in der wir so verletzlich waren, sehr geprägt.
Wenn wir heute in ähnliche Situationen kommen, werden Erlebnisse aus der Kindheit in uns wach und wir erleben wieder dieselben Gefühle, Gedanken und körperlichen Empfindungen von damals. Wir wundern uns dann, warum wir so reagieren, es uns so ergeht, wir uns so ungeliebt, abgelehnt, minderwertig oder unfähig fühlen.

Das Konzept der Arbeit mit dem inneren Kind bietet die Möglichkeit, das Kind von früher kennen zu lernen und es mit dem, was es braucht,  zu versorgen.
Ziel ist, die Herstellung einer inneren Verbindung,  zwischen dem Erwachsenen und dem inneren Kind.

Was vage war,  wird sichtbar, greifbar und somit fühlbar. Was gefühlt wird, kann sich verändern und auch heilen.